Somatoforme Störungen

Typisch für das Vorliegen einer Somatoformen Störung ist das anhaltende oder wiederholte Auftreten von körperlichen Symptomen, für die keine ausreichenden organischen Ursachen vorhanden sind.

Dabei kann es sich um die unterschiedlichsten Beschwerden handeln: Kopfschmerzen, Schmerzen im Unterleib, Rücken, Gelenken oder Gliedmaßen, Übelkeit, Völlegefühl, Erbrechen, Durchfall, Koordinations- oder Gleichgewichtsstörungen, Schluckschwierigkeiten, Kloßgefühl im Hals und Ähnliches.

Meist sind Stress- und Belastungsfaktoren an der Entstehung und Aufrechterhaltung mit beteiligt, sodass eine rein medizinische Behandlung um eine qualifizierte Psychotherapie erweitert werden sollte.

Zurück zur Übersicht