Behandlungsschwerpunkt Essstörungen

Bei der Magersucht entsteht ein Teufelskreis aus Hungern, Angst vor Gewichtszunahme, einer gestörten Körperwahrnehmung als „zu dick“ und körperlichen Folgen des Untergewichtes wie z. B. Schwächegefühl, Frieren, Haarausfall, Ausbleiben der Menstruation.

Menschen mit einer Bulimie leiden unter Ess-Brech-Attacken, oft werden auch Abführmittel oder Entwässerungstabletten eingesetzt, um der gefürchteten Gewichtszunahme entgegenzuwirken.

Ähnlich wie bei der Bulimie leiden Menschen mit einer Binge-Eating-Störung unter wiederholten Essattacken. Sie ergreifen jedoch keine gegenregulatorischen Maßnahmen wie übermäßigen Sport, Erbrechen oder Ähnliches. In der Folge sind sie häufig – aber nicht zwangsläufig – übergewichtig.

Von psychogener Adipositas Betroffene essen meist übermäßig viel und leiden unter ihrem hohen Gewicht, sind sich aber häufig der seelischen Hintergründe ihres Leidens gar nicht bewusst. Oft nutzen diese Menschen Essen, um unangenehme Gefühle wie Ärger, Langeweile, Traurigkeit oder Einsamkeit zu bewältigen. In der Adipositas-Therapie machen PatientInnen deshalb wiederholt die Erfahrung, dass eine Gewichtsabnahme durch Diäten zwar möglich ist, sie aber nachher schnell wieder zunehmen, weil sie ihr Essverhalten nicht bleibend verändern konnten. Für eine dauerhafte Gewichtsreduktion ist es in solchen Fällen notwendig, andere Bewältigungsstrategien für die innerseelischen Hintergründe des Essverhaltens zu finden.

Bei der Behandlung von Essstörungen arbeite ich bei Bedarf eng mit einem interdisziplinären Kompetenznetzwerk von Ernährungsmedizinern, Diätassistenten und Sportfachkräften zusammen.

Gerade bei der Behandlung von Essstörungen hat sich ein strukturiertes Vorgehen bewährt, in dem die Betroffenen schrittweise wieder die Kontrolle über ihr Essverhalten zurückgewinnen, um zunächst die körperlichen Prozesse zu normalisieren.

In der Auseinandersetzung mit dem individuellen Schönheitsideal wird das verzerrte Körperbild korrigiert.

Auch die Probleme im Hintergrund (z.B. familiäre Schwierigkeiten, wenig soziale Kompetenzen o.ä.) versuche ich gemeinsam mit Ihnen im Behandlungsverlauf zu klären und zu lösen.

Zurück zur Übersicht